Aktuelles

Impfungen mit unter 70 Jahren möglich? Welche Unterstützung gibt es für Taubblinde?

11. Mai 2021 21:49

Viele Menschen wurden bereits schon geimpft. Sowohl alle über 70 jährigen und auch diejenigen, welche unter 70 Jahre alt sind.

Ihr habt bereits erfahren, dass einige unter 70 jährigen sich haben schon impfen lassen. Für viele ist dies unklar, wie das möglich ist und wo man sich mit unter 70 Jahren impfen lassen kann. Dazu möchten wir gerne antworten:

Seit dem 01.04.2021 ist es möglich sich beim Hausarzt impfen zu lassen, auch mit unter 70 Jahren. Dolmetscherkosten werden von der Krankenkasse übernommen.
Wie? Ihr könnt Euren Hausarzt ansprechen und erklären warum Ihr eine Impfung benötigt.
z.B.
- aus beruflichen Gründen,
- aus gesundheitlichen Gründen,
- erhöhtes Risiko einer Ansteckung weil die Maske abgenommen werden um Kommunikation zu ermöglichen.
etc.
Wir empfehlen hier eine/n Gebärdensprachdolmetscher*in zum Arztgespräch mitzunehmen.
Hier einfach mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen und das Anliegen schildern.

Taubblinde stoßen ebenfalls in Niedersachen auf Schwierigkeiten und wissen nicht so recht, wie sie einen Impftermin bekommen und wie es mit der Begleitung aussieht für den Termin beim Hausarzt. Zudem gibt es nicht ausreichend Personen-Begleitung, welche die Taubblinden begleiten können.
Wir haben hierzu mit Tanja Lenarth, Taubblinden-Assistenz, Kontakt aufgenommen. Sie ist bereit uns hier zu unterstützen.
Wenn Ihr Fragen habt oder Unklarheiten bestehen könnt Ihr Sie gerne kontaktieren.
Wie könnt Ihr mit Tanja Kontakt aufnehmen?
Schreibt an uns eine E-Mail: info@gehoerlosenverband-nds.de mit Euren Kontaktdaten wie Handynummer oder E-Mailadresse.
Wir leiten die Daten dann an Tanja weiter und Sie wird Kontakt zu Euch aufnehmen.
Sie ist bereit Euch zu unterstützen und Euch zu begleiten.

Der EUTB Taubblind Niedersachsen ist ebenfalls immer bereit zu unterstützen. Bei Fragen bitte auch an den EUTB Taubblind Niedersachen wenden: beratungsstelle@taubblindenwerk.de

Wenn Ihr dennoch weitere Fragen habt oder Unterstützung benötigt, dann nehmt bitte Kontakt zu uns auf. Wir vom Gehörlosenverband Niedersachen helfen Euch gerne.

Aktuell Informationen zu Impfungen für Gehörlose in Niedersachsen

30. April 2021 19:52

In unserem letzten Video auf unserer Homepage und verschiedenen Medienseiten gaben wir euch bekannt, dass wir auch weiter aktiv sind und bleiben für barrierefreie Informationen und Zugänge für hör- und hörsehbeeinträchtigte Menschen in Niedersachsen.

Unsere Seniorenbeauftragte Marina Dettmer des GVN ist ebenfalls aktiv gewesen. Viele Städte/ LK haben kaum etwas unternommen, weshalb ich dann ein Schreiben an die Bürgermeister/ Landräte der jeweiligen Städte und LK in Niedersachsen (Bremerhaven, Cloppenburg, Gifhorn, Goslar, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Rotenburg/ Wümme, Salzgitter und Wolfsburg) aufgesetzt habe. Einige Antworten sind per E-Mail bzw. per Post von den Bürgermeistern der Stadt/ LK eingegangen. Was diese antworteten und wie weiterfahren wird, möchten wir euch in Kurzform mitteilen:

Stadt Cloppenburg – Mit allen anderen kreisangehörigen Gemeinden des Landkreis Cloppenburg wurden alle Personen über 70 Jahre angeschrieben und diesen ein dezentrales barrierefreies Impfangebot im eigenen Stadtgebiet gemacht. Dieses Impfangebot kann man telefonisch, per Post, per E-Mail, per Post o. persönlich annehmen. Eine Mitarbeiterin im Rathaus versteht die Gebärdensprache und man kann bei Ihr die Daten persönlich abgeben.

Stadt Goslar Oberbürgermeister Dr. O. Junk – Stadt Goslar kann nicht weiterhelfen

Stadt Gifhorn – kann ebenfalls nicht helfen

Stadt Göttingen – Diese unterstützen sehr gerne. Haben unser Bitte an die Johanniter-Unfallhilfe weitergeleitet. Diese betreiben das Impfzentrum im Namen der Stadt Göttingen. Ebenso werden diese sich an das Land NDS wenden, um auf die Einrichtung einer Terminvergabe für hör- und hörsehbeeinträchtigte Menschen einzuwirken .

LK Hameln-Pyrmont - vergibt keine Termine. Terminvergabe ausschließlich über das Impfportal/ Hotline des Landes NDS. Aufklärung in einfacher Sprache wird vor Ort durchgeführt, weitere geforderte Bedingungen (hier ist der Assistenzbedarf gemeint DGS/Schriftdolmetscher, TBA welchen wir fordern) können von diesen im Impfzentrum allerdings nicht geleistet werden. Bei dringendem Bedarf kann selbstverständlich gerne eine Begleitperson mitgebracht werden - evtl. entstehende Kosten können nicht übernommen werden.

Stadt Hannover – Wenn wir die Anzahl der betroffenen Personen vorliegen haben, dann könnten Termine im Impfzentrum mit Dolmetscher vereinbart werden. Es besteht auch die Möglichkeit sich an einen Impfpaten bzw. an eine Vertrauensperson zu wenden, die sich um den Transport zum Impfzentrum und das Ausfüllen der Formulare unterstützt. Impfungen am Messegelände sind möglich. Dolmetscherkosten werden übernommen. Jede/r kann seine/n eigene/n Dolmetscher*in mitbringen.

Heidekreis (Bad Fallingbostel, Bispingen, Soltau, Walsrode, Munster, Neuenkirchen, Schneverdingen, Wietzendorf) – Sind bereit einen Termin zu vereinbaren. Brauchen aber alle Namen der betroffenen Personen.

Hansestadt Stade – auch hier der Verweis auf den LK Stade …. Unser Hinweis wird für das Testzentrum aufgenommen. Für eine Terminvergabe können sich hör- und hörsehbeeinträchtigte Personen ab 70 Jahre gerne an das Rathaus wenden, dort wir ihnen direkt und persönlich bei der Reservierung von Testterminen geholfen.

Landkreis Rotenburg/ Wümme (dazu gehört Bremervörde) – auch hier wird verwiesen auf das Land NDS sowie auf die Internetseite des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie die nach EU-Richtlinien und NBGG barrierefrei umgesetzt sind und dort kann man auch ein Feedback zur mangelnden Barrierefreiheit geben. Vor Ort können betroffene Personen auf die Corona-Freiwilligenbörse zurückgreifen die der LK Rotenburg/ Wümme im letzten Jahr ins Leben gerufen hat. Mit Hilfe dieser Börse ist es möglich für verschiedene Unterstützungsbedarfe, Helfer und Hilfesuchende zusammenzuführen. Seit Beginn der Impfkampagne werden hierfür auch „Impfpaten“ vermittelt auch für hör- und hörsehbeeinträchtige Personen ab 70 Jahre.

Stadt Wolfsburg - Impfen möglich – Wolfsburg bittet uns um Mitarbeit/Mithilfe, in dem wir die Daten der hör- und hörsehbeinträchtigten Personen ab 70Jahre, die sich bei uns gemeldeten haben an das Planungsteam des Impfzentrum in WOB weiterzuleiten. Bitte hier beim GVN melden. Wir sammeln die Daten

Für das Impfzentrum/ Landkreis/ Region Hannover, Heidekreis und Wolfsburg werden von der impfenden Person folgende Daten/ Angaben benötigt:

– Anrede: M (männlich), F (weiblich), D (divers),
– Vor und Nachname, – Geburtsdatum, – Alter,
– PLZ/ Ort/ Straße/ Hausnr,, Adresszusatz (Vollständige Adresse),
– E-Mail -Empfänger der Buchungsbestätigung
– Buchungsbestätigung gewünscht per Postversand 1 – oder per E-Mail – 0;
– Indikation – Impfung aus beruflichen Gründen notwendig,
– Medizinische Indikation – Liegt ein medizinischer Grund vor? 1 (ja), 0 (nein),
– Impfberechtigung – Wurde eine Impfberechtigung ausgestellt? 1 (ja), 0 (nein),
– Pflegeheim Indikation – Handelt es sich bei der zu impfenden Person um eine Pflegeheimbewohner*in? 1 (ja), 0 (nein).

Alle betroffenen Personen können sich bei uns melden :

E-Mail: gvnsenioren@gmail.com oder per Fax 05127/ 695 57 oder per Post an den Gehörlosenverband Niedersachsen e.V. Seniorenbeauftragte Frau Marina Dettmer, Westerfeldstraße 7, 31177 Harsum.

Alle angegeben Daten die bei uns eingehen werden strengst vertraulich und nach den Datenschutz Richtlinien behandelt. Eine Weiterleitung der Daten erfolgt ausschließlich/nur an die zuständige Stelle!

Eine weitere Möglichkeit besteht seit dem 01.04.2021, sich beim Hausarzt ein Impftermin geben zu lassen. Für uns ist noch viel zu tun damit Städte/ Landkreise für hör- und hörsehbeeinträchtigte Personen „Barrierefrei“ nach der UN-BRK etc. zugänglich sind/ gemacht werden.

Der EUTB taubblind Niedersachsen sammelt in Zusammenarbeit mit uns Daten impfberechtigter Personen. Frau Bosold hat beim Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit mit Frau Wontorra , Frau Stein vorgesprochen und auch unsere Anliegen vom Gehörlosenverband vorgetragen. Diese sind bereit uns zu unterstützen.

Vorschlag ist: Wir sammeln alle Daten von den impfberechtigten Personen . Es werden dann zwei oder drei zentrale Orte gesucht, wo eine Impfung der Personen erfolgen kann.

Impfen im Impfzentrum Wolfsburg für gehörlose mit Dolmetscher möglich

12. April 2021 20:12

wir möchten Euch mitteilen, dass wir die Info vom Oberbürgermeister in Wolfsburg bekommen haben, dass die Impfung für Gehörlose jetzt mit Gebärdensprachdolmetscher im Impfzentrum möglich ist.
Wir vom Gehörlosenverband Niedersachsen sammeln alle Namen der über 70 jährigen und der Risikogruppe 2.
Die Daten werden wir dann an das Impfzentrum weiterleiten und ein gemeinsamer Termin mit einem Dolmetscher wird dann vereinbart. Das Impfzentrum wird alle Betroffenen und Impfberechtigte anschreiben.

Wir möchten Euch alle bitten, die betroffen sind, sich bei uns zu melden und diese Info auch an alle anderen weiterzugeben. Das Video in Gebärdensprache:

Wir brauchen folgende Daten von Euch:

  • Anrede – Wahl aus M (männlich), F (weiblich), D (divers)
  • Vorname – Vorname der zu impfenden Person
  • Nachname – Nachname der zu impfenden Person
  • Geburtsdatum – Geburtsdatum der zu impfenden Person
  • PLZ, Ort, Strasse, StrasseNr, Adresszusatz – Vollständige Adresse der zu impfenden Person
  • Email – Empfänger der Buchungsbestätigung für die zu impfende Person
  • Postversand – 1 (Buchungsbestätigung per Postversand), 0 (Buchungsbestätigung per Email)
  • Alter
  • Berufliche Indikation – Impfung aus beruflichen Gründen notwendig?
  • Medizinische Indikation – Liegt ein medizinischer Grund vor? 1 (ja), 0 (nein)
  • Impfberechtigung – Wurde eine Impfberechtigung ausgestellt? 1 (ja), 0 (nein)
  • Pflegeheim Indikation – Handelt es sich bei der zu impfenden Person um eine Pflegeheimbewohner*in? 1 (ja), 0 (nein

Bitte melden bei Seniorenbeauftrage Marina Dettmer gvnsenioren@gmail.com

Für Fragen gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Anleitung für Zoom

18. März 2021 13:37

Möchtet Ihr Sitzungen mit Vereinen, Verbänden oder auch Besprechungen online über den Computer, Laptop oder IPad vornehmen, dann haben wir eine Anleitung für Euch, wie Ihr Zoom installieren und an einem Gepräch teilnehmen könnt.

Link zum Erklärvideo für Zoom von equalizent: